Hilfe was tun

von Hausmittel bis Experten Tipp – Helfen Sie mit !

Was kann ich gegen Schlafstörungen tun ?

Hilfe, was kann ich gegen Schlafstörungen tun ? Schlafstörungen entwickelt sich immer mehr zur Volkskrankheit. schlecht geschlafenUnd folgende Zahlen sind auch etwas beunruhigend: Denn mittlerweile leiden ca. fünf Millionen Erwerbstätige in Deutschland unter Schlafstörungen. Die Folge: Betroffene schleppen sich übermüdet zum Arbeitsplatz, sind in Ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt und verursachen statistisch gesehen mehr Unfälle. Eindringlich kompliziert dabei ist, dass viele Menschen, die an Schlafstörungen leiden keinen Mediziner aufsuchen, sondern sich frei verkäufliche Schlafmittel organisieren, um damit besser mit Ihren Schlafstörungen umzugehen. Dies ist natürlich keine dauerhafte Lösung, denn Schlafstörungen sind keine Bagatelle. Auch die allgemeine Schlaflosigkeit oder dem mit Atemstillständen einher gehenden Schlafapnoe-Syndrom werden in den meisten Fällen zu spät diagnostiziert. Dabei können Schlafstörungen zu zahlreichen Folgeerkrankungen führen oder auch Vorboten für schwere Krankheiten sein. Betroffene leiden darunter und der Solidargemeinschaft bzw. den Krankenkassen kommt die neue Volkskrankheit der Schlafstörungen teuer zu stehen.

Wenn Sie unter Schlafstörungen leiden, ist das der wichtigste Ratgeber auf dem Weg zu erholsamen Schlaf !

Gratis Report - Besser schlafen

.

Jetzt Gratis Report
“Endlich wieder
BESSER Schlafen”

kostenlos anfordern!

Schluss mit SchlafstörungenJetzt anfordern…

.

 

 

Wie erkenne Ich, dass ich Schlafstörungen habe ?

  • Sie liegen vor dem Einschlafen länger als eine halbe Stunde wach.
  • Sie wachen nachts auf und brauchen länger als 30 Minuten um wieder einzuschlafen.
  • Sie schlafen zu ungewöhnlichen Zeiten – Verschiebung des Tag-Nacht-Rhythmus.
  • Sie sprechen im Schlaf, Knirschen mit den Zähnen oder Schlafwandeln.

Ursachen von Schlafstörungen

  1. Schlafstörungen aufgrund Psychische Gründe – Ausgelöst werden diese Art der Schlafstörungen in den meisten Fällen durch psychische Faktoren wie Ärger, Stress, Depressionen oder gar seelische Belastungen.
  2. Schlafstörungen aufgrund Physische Gründe – Auch körperliche Ursachen für Schlafstörungen können Lärm, helles Licht, Schlafapnoe (Atempausen während des Schlafs), Schmerzen oder ruhelose Beine (Restlesslegssyndrom) sein.
  3. Schlafstörungen aufgrund Physiologische Gründe – Der Betroffene arbeitet im Schichtdienst oder hauptsächlich in Nachtschicht.
  4. Schlafstörungen Pharmakologische Gründe – Hier liegt die Ursache meist bei den Ernährungsgewohnheiten: Kaffee, Tee, Alkohol oder auch Nebenwirkungen von Medikamenten

Welche Hilfe bei einer Schlafstörung?

Was tun gegen seine Schlafstörungen? Deutschland ist hier im internationalen Vergleich gut aufgebaut. Etwa 350 Schlaflabore gibt es mittlerweile die sich mit der Problematik beschäftigen. In diesen Laboren können Schlafmediziner alle Formen von Schlafstörungen erkennen und Ihnen helfen. Allerdings müssen Betroffene den ersten Schritt tun und ihrem Hausarzt mitteilen, dass sie Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen haben. Im Gegenzug müssen Ärzte auch stärker nachhaken, wenn Patienten durchblicken lassen, ständig übermüdet zu sein.