Fußschmerzen – Wie pflegen Sie Ihre Füße

Auch wenn Fußschmerzen in aktuellen Statistiken auf den Positionen nach
Gelenkschmerzen, Ohrenschmerzen und Schulterschmerzen auftauchen plagen sich immerhin fast 40 Prozent der Befragten mit Gelenkschmerzen an den Füßen herum. Dieses bestätigen die Ergebnisse einer Umfrage zur Art der Schmerzen, unter denen Betroffene in in unserem Land leiden. Unglaublich, was unsere Füße Tag für Tag für eine Leistung erbringen! Zeit für ein wenig Beachtung um Fußschmerzen auszuschließen. Wie Sie Ihre Füße besser pflegen können und was Ihnen bei Fußschmerzen durch Hühneraugen, Fehlstellungen oder anderen Fußproblemen hilft, möchten wir Ihnen im Folgenden aufzeigen.

Füße pflegen ganz einfach

Mal in aller Kürze einen Rundblick nach unten werfen machen die meisten erst wenn Fußschmerzen auftreten! Was machen Ihre Füße für einen Eindruck? Und was verraten unsere Füße über unseren Lebensstil? Überwiegend stopfen wir Sie in Schuhwerk und Strümpfe, so, als müssten wir ebendiese verstecken. Hierbei erzählen sie die Vergangenheit unseres Lebens. Sie verraten, ob wir x-fach in High Heels in das Büro getrippelt oder als Bergsteigerin im Gebirge herumgeklettert sind und ringen mit Fußschmerzen lediglich um Aufmerksamkeit. Das allgemeine Wohlbefinden zeichnet sich an den Füßen ab und ob wir ihnen Aufmerksamkeit geschenkt haben oder nicht. Im Grunde sollten wir sie lieben und gut für sie sorgen, schließlich tragen sie uns Tag für Tag.

Fußschmerzen durch falsche Schuhe
Kostenloser Ratgeber gegen Fußschmerzen hilft!

Die Dankbarkeit fängt verständlicherweise schon bei den Schuhen an. Was falsche Schuhe mit Füßen anrichten, sehen Fachärzte für Orthopädie und Sportmediziner nämlich jeden Tag: da gibt es Fußschmerzen durch deformierte Zehen, Allgemeine Vorderfußscherzen oder sogar Fußschmerzen durch Arthrose. Folglich niemals wieder High Heels? Nur noch Gesundheitsschuhe? Die Mischung machts und beugt gegen Fußschmerzen vor!

Sie müssen die Füße öfter trainieren um Fußschmerzen zu vermeiden!

Füße mögen nämlich Vielfalt. Deswegen kann man ihnen auch mal etwas zumuten, vorausgesetzt, Ihre Füße sind grundsätzlich gesund. Mehr über Gesunde Füße! Eine Möglichkeit als Vorsorge gegen Fußschmerzen wäre Morgens barfuß, während des Tages flache Absätze und am Abend High Heels! Denn unterschiedliche Schuhe bewirken, dass die Füße verschieden belastet werden. Und das trainiert Muskulatur und Bänder was Fußschmerzen entgegenwirkt. Wer merkt, dass ein bestimmtes Paar Schuhe beim laufen einfach nicht harmoniert, sollte auf diese verzichten. Eine Empfehlung die man immer wieder von den Experten hört ist: So häufig es geht barfuß zu laufen! Das trainiert und härtet die Füße ab und verbannt Fußschmerzen förmlich. Lassen Sie zudem die Füße 1 mal die Woche auf einem Noppenball, auch Igelball genannt rollen, heben Sie mit den Zehen Schnipsel oder Sachen vom Boden auf oder machen Sie verschieden andere Übungen.

Hilfe gegen Fußschmerzen

Fußschmerzen mit der entsprechenden Erhaltung der Füße verhindern

Füße eincremen

Mit zunehmenden Altersjahren braucht unsere Haut, und das nicht nur nur an den Füßen, viel mehr Feuchtigkeit als in jungen Jahren. Somit: morgens und am Abend gut eincremen. Dabei auch die Zehen inklusive Nägel durchkneten, am besten mit einer speziellen Salbe, die Harnsäure enthält. Als nächstes sollten Sie vorsorglich gegen Fußschmerzen einmal die Woche ein Fußbad nehmen und mit einem Bims behutsam die Hautschwiele beseitigen.

Warum Fußschmerzen meistens eine statische Ursache haben

Erkrankungen und Fußschmerzen durch:

  1. Arthrose
  2. Diabetikerfuß
  3. Vorfußschmerzen
  4. Knickfuß
  5. Sichelfuß
  6. Hühneraugen
  7. Plattfuß
  8. Muskelfaserriss der Wade
  9. allgemeine Fehlstellung der Füße
  10. Hohlfuß
  11. Rheumafuß
  12. Hammerzehen

sowie Morton Neuralgien lassen sich häufig allein durch die Korrektur der Körperstatik beseitigen. Mehr zum Thema sensomotorische Einlegesohlen gegen Fußschmerzen finden Sie auch in unserem Ratgeber!

Fakt ist: Fußschmerzen beginnen meistens nur einseitig!

Über einen längeren Zeitraum ist zu beobachten, dass die meisten Fußschmerzen infolge jahrelanger Fehlbelastungen des gesamten Körpers zu erklären sind. Es sollte bekanntermaßen schon auffällig ausreichend sein, dass die meisten Fußschmerzen einseitig beginnen. Was liegt da näher zu begreifen, dass beim Ursprung von Fußschmerzen ein statisches Problem vorhanden sein muss. Ein Arzt kann aber nicht auf solche Gedanken kommen, weil er es ganz anders studiert hat. Man verbietet ihm sozusagen auf die Körperstatik bei Fußschmerzen zu achten. Einer der Lehrsätze in der Gesundheitslehre besagt: Eine verschiedene Beinlänge bis zwei cm soll verworfen werden ist ist somit nicht relevant für die Fußschmerzen. Mit einfachen Worten, sollte man bei der Untersuchung registrieren, dass ein Mensch eine sogenannte Beinlängendifferenz hat, wird man ihn beschwichtigen und ihm zu verstehen geben, das es nicht bedenklich ist, denn der menschliche Körper gleicht dies aus und man darf sein ganzes Leben damit herumlaufen und wird notfalls die Fußschmerzen nie los.

Sollten Sie auch diese Theorie teilen, dann probieren Sie mal einen Schuh auszuziehen und sich angenehm hinzustellen. Sie werden in dem Bein, das noch den Schuh an hat, wahrnehmen, dass die gesamte Muskulatur des Beines einschließlich Hüftmuskulatur gespannt ist und es zieht nach paar Minuten eventuell bis in den Rücken hinein. Nicht nur die Muskeln sind in Anspannung, sogar der Druck auf die Gelenke ist bei diesem Szenario erhöht. Folglich kommt es zu einseitigem vorzeitigem Verschleiß, was aber bislang bei weitem nicht der Grund ist hier zu operieren. Fußschmerzen müssen zum Teil über Jahre ertragen werden bis eine Operation angeraten wird. 99% der Betroffenen Fußschmerz-Patienten leiden unter einer funktionelle Beinlängendifferenz. Bei genauer Untersuchung der Fußschmerz-Patienten fällt auf, das sie nämlich allesamt eine Beinlängendifferenz von mehreren Millimetern besitzen. Meistens ist dies den Patienten nicht an zu merken. Der Betroffene und andere können es nicht im Geringsten sehen, dass ein Bein möglicherweise länger ist als das andere. Allerdings die Fußschmerzen müssen Sie erleiden.

Füße pflegen und Fußschmerzen vermeiden: Bäder, Öle und Salben aus Kräutern machen Ihre Füße wieder aktiv

Wenn sich unsere Vorfahren eine Blase an den Füßen gelaufen hatten, pflückten sie anspruchslos ein Wegerichblatt und legten es sich in die Schuhe. Selbst heute können Sie bei Fußschmerzen durch eine Blase am Fuß auf ein großes Angebot an Kräutermittel vertrauen. Nämlich gewiss nicht nur längere Fußmärsche oder die Hitze zur warmen Jahreszeit stellt eine große Belastung für unsere Füße dar. In diesem Fall hilft gegen Fußschmerzen Pfefferminze. Pfefferminze sorgt für rasche Abkühlung der Füße. Geben Sie einige Tropfen Pfefferminzöl (z.B. Japanöl aus der Drogerie) in nicht zu frisches Wasser, und baden Sie Ihre Füße cirka 3 bis 4 Minuten darin.
Bomann FM 8000 CB Fuß- MassagegerätOder ie Alternative: Intensiver Whirlpool-Effekt

  • Massage-Noppen zur Stimulierung der Fußreflexzonen
  • zusätzliche Massagerolle, herausnehmbar,für punktuelle Fußreflexzonenmassage
  • Beheizte Fußauflage
  • 4-Stufen-Schalter:

 

Bomann FM 8000 CB Fuß- Massagegerät für NUR EUR 23,92 kaufen

 

Fußschmerzen durch Blasen am Fuss was tun?

Bei Blasen an den Füßen ist das gute alte Meersalzbad unangefochten. Diesbezüglich geben Sie einen Eßlöffel Meersalz und cirka 8 Tröpfchen Lavendel in nicht zu warmes Wasser. Auch hier sollte das Bad der Füße nicht länger als 5 Minuten dauern. Die Chemikalie unterstützt die Austrocknung der Blase und desinfiziert. Das Lavendelöl hält die schützende Blasendecke elastisch, damit diese die wunde Haut beschützen kann. Nach 3 bis 4 Tagen sollten die Fußschmerzne durch eine Blase am Fuß wieder weg sein.

Fußschmerzen durch Fußpilz? Schüßlersalze gegen Fußpilz wirken Wunder. Die Anwendung von Antimykotika zum Beispiel als Creme hilft vornehmlich schnell allerdings nicht nachhaltig, der Fußpilz kehrt oftmals schnell zurück. Ein gelegentliches Fußbad mit verdünntem Essig tut wohl und bringt den Pilz oberflächlich tatsächlich um. Von den Schüßlersalzen nutzen wir die Nummer eins Calcium fluoratum als D12, sowohl innerlich zwei Tabletten tagtäglich als auch äußerlich als Paste. Die Verwendung sollte als Kur für wenigstens ein 1/2, besser 1 ganzes Jahr durchgeführt werden. Mithilfe der Zeit stabilisiert sich die Haut und wird für den Pilz praktisch unattraktiver wodurch auch die Fußschmerzen verschwinden.

Scholl Fusspilz Schutz Creme ist 3-fach wirksam beugt Fußpilz vor, stoppt Fußgeruch und kühlt die Füße. Hochwirksame Inhaltsstoffe beugen bei regelmäßiger Anwendung der Entstehung von Fußpilz uns somit Fußschmerzen entgegen. Antibakterielle Wirkstoffe stoppen unangenehmen Fußgeruch und beugen ebenfalls Fußschmerzen vor. Die Fußcreme wirkt kühlend, die Füße bleiben angenehm trocken und frisch.

  • Mit 24-Stunden-Effekt

 

Scholl Fusspilz Schutzcreme, 2er Pack (2 x 30 ml) für NUR EUR 9,90 kaufen

Wir muten unseren Füßen einiges zu und viele von uns sollten sich über Fußschmerzen nicht beschweren. Gerade moderne Fußbekleidung führt zu Problemen wie Hornschwiele und Fußpilz. Die Füße werden fehlbelastet und unter keinen Umständen gut belüftet was dann Fußschmerzen zufolge hat. Schuhmode ist schön aber oft auch sehr bedenklich und unbequem. Unsere Füße tragen uns tagtäglich über den Asphalt und leisten doch beachtliches. Als Dank pressen wir sie in moderne Kunststoffe mit mangelnder Luftzufuhr und wundern uns über Fußschmerzen? Eine solche Arbeitsstelle würde man mit Recht als brutal deklarieren und vor das Arbeitsgericht ziehen. Allein die Entwicklung von Hornhaut und Schrunden ist nur eine halbwegs harmlose Konsequenz der Füße die Fußschmerzen nach sich ziehen kann. Und auch die sogenannte Schiefzehe, der Hallux Valgus entsteht bei entsprechender Anlage durch Fehlhaltungen und Einquetschen der Füße.

Nutzen Sie jetzt diesen Kostenlosen Ratgeber und beugen Fußschmerzen vor! Füße pflegen – aber richtig!

Schluß mit Fußschmerzen